• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg
  • 14.jpg
20´er Jahre Dschiu-Dschitsu im Sporting-Emden

Jiu-Jitsu Altmeister Erich Rahn lässt grüßen!

 

Am 04. Dezember im Jahre 2010, fand im Sporting-Emden ein

Jiu-Jitsu Seminar im Stil der 1920´er Jahre statt.

Eingeladen wurde zu diesem besonderen Seminar, durch den BAE Jiu-Jitsu Bundestrainer

Jörg Gerdes | 5. Dan.

Zur Begrüßung der Teilnehmer wies der 38 jährige Seminarleiter darauf

hin, dass Jiu-Jitsu eigentlich nur für das männliche Geschlecht geeignet

ist, da aufgrund von fehlenden Muskeln, geringer Ausdauer und

einer fehlenden Ernsthaftigkeit diese Art der körperlichen

Ertüchtigung für die Damenwelt nicht geeignet ist.

Am heutigen Tage würde der BAE Bundestrainer zwar eine

Ausnahme machen, aber die Damenwelt möge alle Übungen mit

bedacht ausüben. Zum Beginn des Seminars, wurde den

Seminarteilnehmern eine Auswahl von historischen Jiu-Jitsu

Büchern und Bildern präsentiert.

 

Darunter waren unter anderem Werke wie:

  • Erich Rahn: Jiu-Jitsu die unsichtbare Waffe
  • H. Irving Hancock - Japanese Physical Training
  • H. Irving Hancock - Jiu-Jitsu Combat Tricks
  • H. Irving Hancock - Dschiu-Dschitsu - Die Quelle japanischer Kraft
  • H. Irving Hancock - Das Kano Jiu-Jitsu (Juido)
  • Heinz Reuter - Jiu-Jitsu - Ein Lehrbuch für Selbstverteidigung
  • Hojo Takuji - Die Kunst der Selbstverteidigung

 

Im Anschluss folgte dann die Präsentatation des Films:

Erich Rahn - Jiu-Jitsu die unsichtbare Waffe, welcher im Jahr 1921 von

dem Regisseur Arnold Fanck zusammen mit Erich Rahn produziert wurde.

Der Film enthielt eine Vielzahl von Szenarien und Techniken, welche sich

mit dem Thema Jiu-Jitsu beschäftigten. Interessant war es für alle

Anwesenden, Jiu-Jitsu Großmeister Erich Rahn einmal in Aktion zu sehen!

Nach der Präsentation des Films begann der praktische Teil des Seminars!

Als erstes wurde mit Übungen begonnen, welche den Körper Stählten.

Hier wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass die Damen des

Seminars die Übungen mit Bedacht auszuführen haben.

 

Folgende Übungen der Körperertüchtigung wurden dabei praktiziert:

  • Kreisen der Gliedmaße wie Arme, Beine und Kopf
  • Kniebeugen auf den Zehenspitzen
  • Rumpfbeugen vor-, rück- sowie seitwärts
  • Der Fingerkampf
  • Die Rückenträgerübung
  • oder das Beinedrücken

 

Nachdem der Körper nun genügend erwärmt wurde, erklärte der

Bundestrainer, dass der Japaner nicht mit der Faust schlägt, sondern mit

der sehr gefährlichen Handkante, deren Schläge bis zum Tode führen können.

 

Sodann folgten Übungen mit der Handkante bei denen folgende Ziele

anvisiert wurden:

  • Halsseite
  • Nacken
  • Schlüsselbein
  • Oberarm Bizeps
  • Unterarm
  • Handgelenk
  • Nieren
  • Oberschenkel
  • Unterschenkel

Nachdem die Ziele trainiert wurden, mussten die Handkanten an

verschiedenen Sportgeräten abgehärtet werden.

Jeder Teilnehmer musste an verschiedenen Pratzen, Steppern,

Sandsäcken sowie Holzpuppen seine Handkanten durch eine hohe Anzahl

von Schlägen abhärten.

Im Anschluss dienten die geübten Handkantenschläge als Block gegen

Boxhiebe und wurden mit dem Partner in verschiedener Art und Weise

geübt.

Daraufhin folgten Techniken zur Abwehr von Unholden, geübt wurden

dabei Paraden gegen

  • Erfassen der Handgelenke
  • Erfassen der Rockärmels
  • Strangulieren des Halses
  • Boxhiebe
  • Griffe zum Abtransport von unliebsamen Gästen
  • Bremsgriffe zum Aufhalten von Flüchtigen
 

2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 04

 

2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 07

 

2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 08

  2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 09
  2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 10

 

 

Hierbei wurde als Abschlußtechnik immer wieder die sehr gefährliche Handkantentechnik eingesetzt, wobei darauf hingewiesen wurde,

 

dass diese aufgrund ihrer Gefährlichkeit mit bedacht einzusetzen ist. Allen Teilnehmern wurde immer wieder die Effektivität der demonstrierten

 

Techniken vor Augen geführt. Mit Leichtigkeit wurden dem vermeintlichen Unhold hohe Schmerzen zugeführt und er konnte mit Leichtigkeit abgeführt

oder kontrolliert werden.

 

Zum Abschluss des Seminars wurden die Studenten in folgende, geheime Tricks und Techniken des Jiu-Jitsu unterwiesen:

 

  • Der Rockärmeltrick
  • Der Taillen - Kinnschlag
  • Der Handinnendrehgriff
  • Der Abendländische Ringergriff
  • Des Teufelshandschlag
  • Der Transportgriff Komm mit
  • Der Polzei Hosengriff
  • Der Huttrick
  • Der Krawatten -Trick und -Wurf
  • Sowie die sogenannte Nierenzange

 

 

Nach einen anstrengenden, interessanten, spaßigen, aber auch lehrreichen Ausflug in die Geschichte des

Dschiu-Dschitsu, wurde allen Teilnehmer ein Jiu-Jitsu Zertifikat überreicht.

Mit vielen neunen Eindrücken kehrten die Teilnehmer dann wieder zurück in die Moderne und fuhren zurück in Ihre

Heimat-Dojos.

Zitat einer Teilnehmerin: Dieses Seminar schreit nach einer Fortsetzung!

Text & Fotos: Jörg Gerdes 

2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 05 2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 06
   
2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 03
 
2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 02
 
2010 12 04 jiu jtsu seminar der 20er jahre 01
 

Bild 1 oben rechts: Übung zur Kräftigung der Oberarme und Schultern

Bild 2 oben rechts: Paraden gegen Boxhiebe

Bild 3 oben rechts: Der Rockärmeltrick

Bild 4 oben rechts: Der Abendländischer Ringergriff

Bild 5 oben rechts: Bremsgriff zum Aufhalten eines Flüchtigen

Bild 1 mitte links: Demonstration der Übung zur Kräftigung der Oberarme und Schultern von Jiu-Jitsu Meister Jörg Gerdes

Bild 2 mitte rechts: Rumpfbeugen zum Erwärmen des Körpers

Bild 1 unten: Jiu-Jitsu Meister Jörg Gerdes demonstriert seinen Schülern einen Armstreckhebel

Bild 2 unten: Der Meister und seine Schüler - Armdrücken zum Kräftigen der Muskulatur

Bild 3 unten: Gruppenfoto der Jiu-Jitsu Studenten mit Jiu-Jitsu Lehrmeister Jörg Gerdes

Joomla templates by a4joomla