• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 08.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg
  • 15.jpg
  • 17.jpg
  • 18.jpg
Geschichtliche Entwicklung des Jiu-Jitsu in England

1894 - 1905

Durch verschiedene militärische Ereignisse in Asien (Boxeraufstand in China von 1894 - 1901; russisch-japanischer Krieg, der durch den Überfall auf Port Arthur am 8.9.1904 ausgelöst wurde und mit der Seeschlacht bei Tsch-Shima am 28.5.1905 sein Ende fand) tauchten in der europäischen Presse erstmals Berichte über gefährliche asiatische Nahkampftechniken auf, die dort als Sportart gelehrt wurden. In Europa entwickelte sich die Sportart Jiu Jitsu in den einzelnen Staaten zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

1892

Jiu Jitsu wird das erste mal in England und somit in Europa vorgestellt.

29.04.1892

Takashima Shidachi, Sekretär der Londoner Bank von Japan trit in London an die Öffentlichkeit mit der präsentation des Yoshin Ryu des Jiu Jitsu.
Vorführungen des neuen Sportes erregten anfangs noch Mißtrauen, wurden doch starke Männer durch einen Kunstgriff scheinbar mühelos besiegt.
Derartige Kämpfe werden als Schwindel abgetan; es wurden Schiebung und Absprache vermutet. Erst durch Herausforderungen großen Stils an starke Leute, Boxer und Ringer, die auf Grund des Imageverlustes im Falle einer Niederlage über jeden Verdacht erhaben waren, konnte das Interesse an Jiu Jitsu geweckt werden.

1895

Der englische Japan-Schriftsteller Lafcadio Hearn schreibt das Buch Out of the East - Reveries and Studies in New Japan  (60-Seitigen davon über das Jiu-Jitsu).

1899

Der 18jährige Yukio Tani kommt nach England. Seine große Bekanntheit verdankt er zahlreichen Auftritten auf Bühnen und in Musikhallen.
Er bot jedermann 25 Pfund an, für jede Minute die man ihm Stand hielt. Diesen Auftritten verdankte er seinen Spitznamen The Pocket Herkules.

1900

Der 20jährige Sada Kazu Uyeshi aus Osaka kommt nach England.
Sada Kazu Uyeshi, ist zu diesem Zeitpunkt bereits Instruktor am kaiserlichen Kollege für Körperbildung an der Polizeischule und an der kaiserlichen Militärakademie. Sada Kazu Uyeshi eröffnet am Londoner Golden Square die erste Jiu Jitsu Schule Europas.
Jiu Jitsu Clubs der Polizei entstehen an den Universitäten in Cambridge und Oxford.

1904

Yukio Tani eröffnet in der Oxford Street 305 in London die Japanese School of Ju Jitsu.

1909

Gunji Koizumi, kommt über Bombay und Liverpool nach London.
Yukio Tani Assistent Taro Miyaki folgt nach England.

1918

In England erfolgt die Gründung der Budo-Schule Budokwai (Gesellschaft der Kriegskünste), auf dem Lower Grosvenor Place 15 in London.
Yukio Tani wird Chefinstruktor und Gunji Koizumi, Generalsekretär und Organisator.

1924

Unter der Mitwirkung von W. H. Garrud, Bruce Sutherland und Percy Bikkerdike erfolgt die Gründung der British Ju Jitsu Society.

1929

Gunji Koizumi übernimmt die Leitung des Budokwai

1956

Die British Ju Jitsu Society wird in die British Ju Jitsu Federation umbenannt.

1968

Die British Ju Jitsu Federation wird durch die British Isles Ju Jitsu Federation ersetzt. Diese Vereinigung ist einer der Gründungsverbände der Europäischen Ju-Jitsu Union (EJJU)

Gunji Koizumi vom Budokwai/London besucht erstmals Dänemark und hällt in Dänemark einen Judo- und Jiu Jitsu Lehrgang ab.
Zu diesem Lehrgang hatte Knud Janson den schwedischen Lehrer Bertil Malström eingeladen.
Über diese Person erhällt Judo und Jiu Jitsu nun auch organisatorischen Einzug in Schweden.

Joomla templates by a4joomla